#2

Standpunkt: Subjektiv

Ausstellungsprojekt von Kulturbunker Mülheim, jungekunstfreunde und
artothek Köln

Wem und wofür dient die Kunst? Man könnte manchmal meinen, sie kreist im kunstwissenschaftlichen Mikrokosmos um fachspezifisches Vokabular und rationale Bewertungskriterien. Wo bleibt die Emotionalität? Die persönlichen, grotesken, humorvollen, interessanten und erschreckenden Geschichten, an die man sich bei Betrachtung eines Kunstwerks erinnert?
Ein Team aus den Reihen von jungekunstfreunde knüpft an genau jene persönliche Beziehung zwischen Kunstwerk und BetrachterIn an, in der auch die im künstlerischen Expertentum tabuisierten Ausrufe „schön“ und „hässlich“ ihren Platz finden sollen.

Din_lang_kunstfreunde.indd

Hierfür hat sich jedes Mitglied des Teams aus dem weitreichenden Repertoire der Artothek Köln ein Exponat ausgesucht, in dem Farbe, Sujet und Form anstatt kunsthistorische Relevanz ihre Ausstellbarkeit legitimieren. Dabei sind die individuellen Stellungnahmen der jungen Ausstellungsmacherinnen zu den ausgesuchten Arbeiten Mittelpunkt der Schau. In der Galerieetage des Kulturbunkers seid ihr dazu eingeladen mitzudiskutieren und eure eigenen Assoziationen und Geschichten zu teilen. Denn Kunst dient jedem, in dem sie eine emotionale Regung auszulösen vermag.

Ausstellungsdauer /// 10.10. – 24.10.2015

Links:
http://www.museenkoeln.de/artothek/seite.aspx?s=542
https://www.museumsfreunde-koeln.de/programm-junge-kunstfreunde
https://de-de.facebook.com/jungekunstfreunde

Pressespiegel:

rundschau kg #2

Das Urheberrecht der abgebildeten Werke liegt bei den KünstlerInnen.